Digital Crafting_altes Handwerk und die digitale Welt

Wie altes Handwerk in die digitale Welt transferiert werden kann, zeigen verschiedenste Projekte.

Das chilenische Designstudio Great Things to People (gt2P) stellten ihren „Catenary Pottery Printer“ bei der Melbourne Design Week 2017 vor: ein Drucker, der nach der Funktionsweise eines Digitalprinters arbeitet,  jedoch analog bedient wird.

– Die Grenzen zwischen digitalen und analogen Maschinen werden erforscht und dabei enstehen außergewöhnliche Gefäße:

Während der Design Week in Melbourne arbeiteten Australische Designer und Studenten in einem Projekt zusammen, in dem sie mehrere solche „Porzellan-Drucker“ („Catenary Pottery Printer“) mit computerähnlichen Algorithmen Gefäße formen ließen.

„Despite its technological undercurrents, gt2P’s printer operates through a low-tech system, using a fabric sling suspended at adjustable intervals to mold liquid clay into beautiful vessels. As ceramic slips, drains, and dries, one-of-a-kind objects are created.“ cfile.daily, 2017

Dieses Video zeigt, wie der Catenary Drucker funktioniert: – ganz simpel!

Meine Schalen aus den Serien „jaquard“ und „black“ entstehen, in dem ich Porzellanmasse auf Textilien modelliere (eingelegt in Schalenformen)  – also ganz analog und manual –

Nach dem ersten Trocknungsprozess ziehe ich den Stoff ab; ähnlich, wie ihr es beim Video ab Minute 1:14 seht …

Spannend, diese Thematik: altes Handwerk in der digitalen Welt.

Kennt ihr ähnliche Projekte?

mischer’traxler z.B., erforschen, experimentieren und entwickeln Designobjekte auf ähnliche Weise…

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*