black beauties

Textpoterie arbeitet bereits fleißig für die kommende Weihnachtskollektion.  Neu dabei sein wird die Sonderedition black. Wenn ich die Rückseite eines Gefäßes auf der Töpferscheibe mit einer Abdrehschlinge „abdrehe“, fallen Porzellanspäne ab. Diese verarbeite ich zweimal im Jahr zu der neuen Serie black. 

Photo: Karin Klammer

Dabei versetze ich die Porzellanreste mit Wasser, gebe ein schwarzes Farboxyd dazu,

lasse das Gemisch über Nacht stehen, verquirrle und mische die Flüssigkeit am nächsten Tag, gebe sie dann auf Gipsplatten zum Trocknen, nehme die Masse, sobald das Wasser entzogen ist, ab, knete sie gründlich, und dann wird sie weiter verarbeitet. – Wie die Schalen aus der Serie „jaquard“. Der Arbeitsaufwand ist sehr hoch, aber er lohnt sich! Entstehen doch besondere „black beauties“ – Schönheiten aus schwarzem Porzellan – eine Rarität!

 

——-

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*